Wer kennt das nicht? Im Sommer ist die Heimatstadt so gut wie leergefegt. Am Telefon ist keiner zu erreichen, auf E-Mail-Antworten kann man lange warten. Auch im Laden: totale Flaute. Das gefürchtete Sommerloch ist da. Was tun? Endlich mal die unterste Schreibtischschublade ausmisten? Oder lieber eine coole Ideen-Offensive starten und das Sommerloch in ein Marketing-Hoch verwandeln? Wir sind für Letzteres!

Marketing-Maßnahmen für Verreiste

Das Smartphone ist heute immer dabei und durchgehend online. Damit sind die meisten Kunden auch im Urlaub erreichbar. E-Mail-Newsletter und Social-Media-Posts haben gute Chancen, ihre Adressaten auch an der Strandbar oder in der Almhütte zu erreichen. Dank guter Laune, viel freier Zeit und gechilltem Ambiente vielleicht sogar noch besser als im hektischen (Arbeits-)Alltag.

Eine gute Gelegenheit, um mit sommerlichem Content zu punkten: locker, leicht und unterhaltsam. Trockene Produktbeschreibungen werden wohl niemanden vom Liegestuhl reißen und zu spontanem Kaufverhalten verführen. Aber eine herzige Story, eine innovative Idee, eine überraschende Anekdote oder eine spaßige Aktion heimsen zumindest einen Image-Pluspunkt ein und bewegen den einen oder anderen zum Mitmachen, Liken und Teilen.

Beispiel 1 für eine Marketing-Kampagne im Sommerloch: Urlaubsbilder

Was macht jeder im Urlaub sowieso? Genau: Fotos schießen und mit den Lieben daheim oder sonstwo auf der Welt online teilen. Warum das nicht für eine Marketing-Aktion nutzen?

  • Laden Sie Ihre Kundschaft und/oder Belegschaft ein, besondere Schnappschüsse oder von ihren Kindern gemalte Bilder aus ihrem Urlaub auf Ihrer Fanpage zu posten oder in Ihrer Hauszeitschrift zu veröffentlichen.
  • Prämieren Sie das schönste, verrückteste oder witzigste Bild mit einem Preis.
  • Beziehen Sie Ihre Themen ein, indem Sie ein passendes Motiv vorgeben, z. B. prächtige Blüten, wenn Sie eine Gärtnerei betreiben, lesende Menschen an ungewöhnlichen Orten, wenn Sie eine Buchhandlung führen, skurille „Örtchen“, wenn Sie in der Sanitärbranche tätig sind.
  • Rücken Sie Ihre Marke in den Mittelpunkt, indem Sie vorgeben, dass eins Ihrer Produkte, Ihr Logo oder Ihr Firmen-Maskottchen im Bild zu sehen ist. Oder lassen Sie die Teilnehmer Ihren Slogan oder Marken-Claim bildlich in Szene setzen.

Marketing-Maßnahmen für Daheim-Gebliebene

Während alle anderen verreist sind, ist es für die Daheim-Gebliebenen vermutlich genauso öde wie für Sie in Ihrem leeren Geschäft. Ändern Sie das, indem Sie mit ihnen gemeinsam den Sommer feiern! Zum Beispiel mit einem Event oder einer Aktion.

Mit so einer Sommer-Marketing-Kampagne schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe: Es kommen mehr Kunden in den Laden und steigern den Absatz. Und je besser es gelingt, die Besucher zum Mitmachen zu animieren, desto stärker wird die Kundenbindung intensiviert.

Einfach umzusetzende Ideen sind zum Beispiel:Sommer-Marketing: dialog.team empfiehlt Kunden-Events mit erfrischenden Überraschungen.

  • Erfrischen Sie Ihre Kunden mit einer eiskalten Überraschung: am Eiswagen oder an einer mobilen Cocktailbar auf Ihrem Parkplatz – für fahrende Verkehrsteilnehmer ist der Ausschank selbstverständlich alkoholfrei!
  • Locken Sie Ihre Kunden mit einem Hitze-Rabatt – für jedes Grad mehr auf dem Thermometer gibt es 1 % Preisnachlass.
  • Veranstalten Sie einen Grill-Wettbewerb oder laden Sie einen Grill-Meister zum Live-Show-Grillen ein.
  • Verschenken Sie eine Kleinigkeit, die den Sommer zu Hause erträglicher macht. Je nach Wetterlage kann das eine Eiswürfelform sein oder auch ein Regenhut. Ihr aufgedrucktes Logo bleibt damit lange im Alltag der (potenziellen) Kunden präsent und führt ihnen vor Augen, wie nützlich und hilfreich Ihr Präsent bzw. Ihre Marke ist.

Noch stärker und nachhaltiger wirkt die Marketing-Kampagne, wenn Sie Mitmach-Aktion und Event-Charakter kombinieren. Das gibt Ihnen die Chance, mehrmals mit der Zielgruppe in Kontakt zu treten, das Involvement duch die Beteiligung zu erhöhen und ein unvergessliches Markenerlebnis zu generieren.

Beispiel 2 für eine fein abgestimmte Marketing-Kampagne im Sommerloch

Jeder Mensch wird gern nach seiner Meinung gefragt. Denn wer danach fragt, zollt damit Achtung und Respekt. Daher unser Marketing-Tipp: Veranstalten Sie ein Sommer-Voting. Wählen Sie zwei oder drei möglichst unterschiedliche Produkte aus Ihrem Sortiment oder andere Attraktionen aus und lassen Sie Ihre Kunden darüber abstimmen, welche sie besser finden.

Idealerweise geht es um Produkte, die Ihre Kunden selbst schmecken, sehen, fühlen, hören, erleben oder ausprobieren müssen, um sich zu entscheiden. Dafür kommen sie ins Geschäft – und das ist das Hauptziel der Kampagne.

Denkbar sind zum Beispiel:

  • neue, gewagte Geschmackskreationen für Torten, Eis, Pralinen, Sandwiches, Suppen, Getränke etc.
  • verschiedene unkonventionelle Designer-Stühle, -Lampen, -Taschen, -Blusen etc.
  • smarte Elektrogeräte mit innovativen Funktionen
  • zwei Newcomer-Bands, die live in Ihrem Laden auftreten, zwei Künstler, die bei Ihnen ausstellen, o. ä.

Die Auswahl darf ruhig polarisieren. Denn über Geschmack lässt sich bekanntlich trefflich streiten – und je angeregter die Diskussion, desto größer die Resonanz in der Öffentlichkeit und die innere Beteiligung (Involvement) der mitmachenden Kunden. Das steigert die Bekanntheit und verstärkt den markenbindenden Effekt der Kampagne.

Damit Mitmachen Spaß macht, gibt es etwas zu gewinnen, z. B. das Produkt, für das der Teilnehmer oder die Teilnehmerin gevotet hat. Oder etwas, das zum Sommerthema passt, z. B. eine Reise.

Die Preisverleihung verbinden wir mit einem einladenden Sommer-Event, je nach Budget mit Hüpfburg und Bierbrunnen oder Live-Show und Catering.

Ziemlich aufwändig für einen Sommerloch-Füller? Nicht wirklich. Denn so eine Kampagne vereint eine Menge Vorteile:

  • Chance für mehrfachen Kundenkontakt: per Einladungs-Mailing, Zeitungsannoce, Plakat, Website, Newsletter, Teilnahmekarte, Point of Sale, Event und Presseberichterstattung
  • Presse-Echo: Auch die Medien kennen das Sommerloch. Mit Event-Charakter, Lokalprominenz, gutem Zweck oder kulturellem Wert ist Vor- und Nachberichterstattung quasi garantiert.
  • Datensammlung: Die Teilnahmekarte liefert wertvolle Kundendaten (Datenschutz beachten!). Das Voting-Ergebnis ist für die Marktforschung interessant, besonders wenn ergänzend nach Gründen oder Präferenzen gefragt wird.
  • Imagebildung: Selbst wer nicht aktiv mitmacht, behält den Veranstalter als sympathisches Unternehmen in Erinnerung, das sich für seine Kunden etwas einfallen lässt und lokale Künstler fördert.
  • Kundenbindung: Wer eine persönliche Einladung per Post erhält, fühlt sich als „VIP” besonders wertgeschätzt. Alle Neu- und Bestandskunden erleben mit der Marke eine angenehme Sommer-Überraschung.
  • Kostenrahmen: Produkte aus dem eigenen Sortiment gibt es günstig zum Selbstkostenpreis. Auch die Werbemaßnahmen für z. B. ein Postkarten-Mailing, Anzeige(n), Plakate und POS-Werbung halten sich in Grenzen. Das Event braucht ein angemessenes Budget, lebt aber auch von guter Stimmung, kreativen Ideen und liebevoller Umsetzung.

Fazit: Marketing-Hoch statt Sommerloch!

Wir meinen: So eine Sommer-Marketing-Kampagne macht Spaß und lohnt sich. Sie haben nächsten Sommer noch nichts vor? Kontaktieren Sie uns: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Gemeinsam lassen wir uns etwas einfallen, um auch Ihr Sommerloch in ein Marketing-Hoch zu verwandeln.

Marketing-Tipps fürs Sommerloch im Blog der Kommunikationsagentur dialog.team aus Münster


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen